Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der deutschen Dialekte,

„‘s gieht wedder“ – unser Kultur- und Medienfestival im Erzgebirge: Der Grenzgänger! geht in eine neue Runde. Dabei setzen wir in diesem Jahr das Thema MundARTliches fort, denn dazu gibt es noch jede Menge Gesprächsstoff, wie wir im letzten Jahr gemerkt haben.

„Verkümmern die Dialekte, dann sterben die Wurzeln des Hochdeutschen“ – Thomas Häntzsch, Aphoristiker

Die 12. Auflage des Grenzgänger findet wieder am ersten Novemberwochenende statt und dabei dürfen sich die Gäste und Teilnehmer erneut auf einige Besonderheiten rund um das Thema MundART freuen:

Wieder dabei sein wird der MundART Slam. Hier sind Musiker, Sprecher, Gedichteschreiber oder einfach nur MundART-Begeisterte aufgerufen dabei zu sein. In Anlehnung an einen Poetry Slam haben die Teilnehmer fünf bis zehn Minuten Zeit das Publikum von sich zu begeistern.

Auch das gesellige MundART-Frühstück am Sonntag und der MundART-Talk werden wieder ihren Platz finden.

Kernstück des Grenzgänger ist auch in diesem Jahr der Wettbewerb. Ausgeschrieben wird er 2018 in den Kategorien MundART im Text und im Lied, MundART im Leben, MundART auf YouTube, MundART im Lokalfernsehen und als Kategorie offener Nachwuchspreis MundART.

Die Ausschreibungsunterlagen dazu finden Sie hier und können auch entsprechend heruntergeladen werden.

Anmeldeschluss für alle Einreicher ist der 15. September 2018. Danach wird sich unsere Jury mit der Sichtung und Auswertung der Beiträge beschäftigen. Das vollständige Programm werden wir in den kommenden Wochen veröffentlichen. Ein Gemeinschaftsprojekt aller beteiligten Partner: Baldauf Villa im kul(T)ourbetrieb des Erzgebirgskreises, Literatur im Erzgebirge, Förderverein der Baldauf Villa e.V., IG Grenzgänger; Regionalfernsehen Mittel Erzgebirge (MEF).